Italyheart

Italyheart ist die jüngste Ölmühle der Gegend und sie setzt auf die Renaissance einer fast vergessenen Olivensorte, die ausschließlich auf den Hügeln zwischen Narni, Amelia und Guardea im südlichen Zipfel Umbriens angebaut wird: Rajo. Die Bäume sind oft Jahrhunderte alt, außerordentlich widerstandsfähig und fürchten keinen Frost. Allerdings sind sie wenig produktiv und die Ernte der Oliven ist schwierig. Dafür hat der Rajo mit seinem außergewöhnlichen Bouquet an Aromen dem Gaumen viel. Auf der Zungenspitze mild, weiter hinten bitter, im Rachen pikant verfügt das Öl über ein perfektes Gleichgewicht.

Vecchio Frantoio Bartolomei

Hier in Montecchio ist Öl seit Jahrhunderten ein Familiengeschäft. Die Bartolomeis bewirtschaften seit dem 14. Jahrhundert ihre Olivenhaine, die sich entlang der Hügelkette über dem Tibertal ausdehnen. 1890 eröffneten sie in Montecchio eine eigene Ölmühle. Heute führen die Geschwister Carla, Rita und Pierluigi in vierter Generation das Vecchio Frantoio Bartolomei. Sie befolgen einerseits die Lehren der Vorfahren, andererseits zeichnet sie das konstante Streben nach Verbesserung ihrer Aktivität aus. Ihr kaltgepresstes Olivenöl gewinnen sie mit einer hochmodernen Extraktionsanlage. Die Besucher können bei ihnen auch ein Museum des umbrischen Landlebens besichtigen und mehr über eine 6000 Jahre alte Anbaukultur erfahren. Prachtstück der Sammlung von Antiquitäten, archäologischen Fundstücken, Maschinen und Werkzeugen ist das seltene Exemplar einer großen, noch funktionierenden Holzpresse aus dem 16. Jahrhundert. Um die umbrische Olivenkultur zu verbreiten, haben die Bartolomeis in Orvieto ein kleines, sehr nettes Restaurant eröffnet. Wenige Schritte vom berühmten Dom entfernt servieren sie in der Oleoteca Bartolomei eine einfache Bauernküche, die natürlich mit ihrem Öl abgerundet wird. Corso Cavour, 49; Tel. +39 0763 344540

Frantoio Suatoni

Auch in der Geschichte der Ölmühle Suatoni mischen sich Menschen, Land und Aromen. 1949 wird der Großvater Franco in einer Ölmühle in der Nähe von Amelia eingestellt, um die Produktion zu koordinieren. Er macht Karriere. Heute gehört die Ölmühle seinen Erben, die dort ihre eigenen Oliven pressen und hochwertiges, natives Öl gewinnen. Die Suatonis kontrollieren die gesamte Produktionskette. Sie besitzen rund um Amelia große Olivenhaine mit den ortstypischen Qualitäten Frantoio, Pendolino, Leccino, Moraiolo e Rajo. Die Ölfrüchte werden in ihrer Mühle am Ortsrand kaltgepresst und das Öl direkt in Flaschen abgefüllt. Gutes Preis-Qualitäts-Verhältnis.