Sandonna

IMG_0403.JPG
  • 8 - 13   |   15 - 18

  • cantinasandonna.com

  • Località Selve Strada della Stella Polare - Giove, TR (Italia)

  • Tel. +39 0744 - 992274

  •  cantinasandonna@gmail.com 

Alessandro Paciacconi lüftet die Deckel auf den großen Bottichen, in
denen er die Trauben im Herbst einer spontanen Gärung unterzieht
(Foto). Der Winzer, der Agrarwissenschaft studiert hat, aber als
Lokführer bei der Eisenbahn arbeitet, richtet gerade besondere
Aufmerksamkeit auf die Auslese Montepulciano d’Abruzzo 2015, die zu
seinem Spitzenwein werden soll, wenn sie zu Weihnachten 2019 auf den
Markt kommen wird. Ihren Namen bezieht die Kellerei Sandonna von der
gleichnamigen Hochebene östlich von Giove. Um die Geschichte Sandonnas
zu erzählen, geht Paciacconi mehr als 50 Jahre zurück. Sie beginnt mit
seinem Großvater Enrico. Der Böttchermeister wählte mit Sorgfalt die
Kastanien- und Kirschhölzer aus, aus denen er Fässer und Wannen
herstellte. In den achtziger Jahren begann der Vater Franco, Reben zu
pflanzen und offene Weine zu keltern. 2006 wurde mitten in den
Weinbergen die Kellerei eingeweiht. Wenig später brachte Sandonna die
ersten abgefüllten Flaschenweine auf den Markt. Alessandro hatte
beschlossen, nur sortenreine Weine herzustellen. Er möchte dem Terroir
zu einem klaren Ausdruck verhelfen. Ciliegiolo di Narni, Grechetto,
Merlot und Montepulciano d’Abruzzo werden nur reinsortig gekeltert.
Die Weinberge von Sandonna zeichnen ein frisches, luftiges Mikroklima
und starke Temperaturschwankungen aus. Paciacconi liebt eine möglichst
einfache und umweltschonende, traditionsbewusste Winzerei. Vom
Beschnitt, der Traubenlesen bis zum Hacken der Rebböden werden fast
alle Arbeitsgänge per Hand ausgeführt.